Grünberg, 12.01.2019

Übung im Abbruchhaus

Ob Hauseinsturz, Gasexplosion, Erdbeben oder Aufprall eines großen Fahrzeuges – es gibt viele Ursachen, warum Menschen verschüttet oder eingeschlossen werden können.

Wie man Betroffene aus solch schwierigen Situationen befreit und eventuell einsturzgefährdete Gebäude sichert übten die Ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Ortsverbände Grünberg & Gießen bei verschiedenen Übungsszenarien am Samstag in einem Abbruchhaus im Grünberger Stadtgebiet.

An der Außenfassade bauten 2 Trupps ein Gerüst samt Verspannung durch Ankerstäbe, um eine „einsturzgefährdete“ Wand abzustützen. Hierbei lernten sie die Bauteile und Einsatzmöglichkeiten des Einsatzgerüstsystems (EGS) kennen. 
Eine Person musste schließlich aus einem „verschlossenen“ Gebäudeteil gerettet werden. Hierzu war es erforderlich, einen Deckendurchbruch von der nächsthöheren Etage, sowie Wanddurchbrüche durchzuführen. Hier griffen die Einsatzkräfte zum elektrischen Bohrhammer, und schafften in kurzer Zeit, ein ausreichend großes Loch in die Decke zu bohren, durch das dann die „eingeschlossene“ Person gerettet werden konnte.

Für alle Helfer war diese Übung anstrengend aber auch eine tolle Erfahrung als Gruppe am realen Objekt zu arbeiten und viele praktische Erfahrungen zu machen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: