12.07.2003

Verfilmung des Einsatzes vom 12.07.2003 "Person verschüttet"

THW Grünberg bei Dreharbeiten von "Notruf"

Nachdem am 12. Juli 2003 in Zusammenarbeit mit den Grünberger Feuerwehren, der Berufsfeuerwehr Gießen, des Rettungsdienstes und der Höhenrettungsgruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe eine Person in Weickartshain erfolgreich aus einem Brunnen gerettet werden konnte, wurde am letzten Wochenende diese erfolgreiche Rettung durch ein Team der Sendung Notruf auf RTL in Grünberg nachgestellt. Interessant war für alle Beteiligten wieder einmal die Arbeit der Filmcrew zu verfolgen und als Darsteller zu fungieren. Die Dreharbeiten begannen am Freitag in einer Scheune in Grünberg, in der eigens für die Dreharbeiten ein Brunnenschacht ausgehoben und mit Steinen nachgestellt wurde. Schon für die Vorbereitungen der eigentlichen Dreharbeiten durch das Filmteam stellte das THW Grünberg bereits am Freitag morgen die Stromversorgung sicher. Schon für die Dreharbeiten am Freitag Nachmittag stellte das THW Grünberg seinen Fachberater, Volker Herbrik, zur Verfügung, der das Filmteam bei der Umsetzung der Stunts beratend bei Seite stand. Auch am Samstag wurde die Stromversorgung der Dreharbeiten durch das THW Grünberg sichergestellt. Gemeinsam mit den anderen beteiligten Hilfsorganisationen konnten nun die Dreharbeiten fortgeführt werden. Unter anderem wurde der Helfer Stefan Winkelmann, der die verschüttete Person als Erster erreicht hatte, ausführlich in Szene gesetzt. Abschließend wurden am Sonntag noch Interviews mit Beteiligten auf der Sportschule in Grünberg abgedreht. Der Beitrag wurde am 02. November 2003 in der Sendung Notruf auf RTL ausgestrahlt.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: