Gießen, 30.09.2017, von Felix Schmaus

Großübung „PAN17“ des Landkreis Gießen

Es war ca. 08:15h am frühen Samstagmorgen, des 30.09, als die Leistelle Gießen die Meldung über einen Waldrand zwischen Rupptersburg und Villingen entgegennahm – dies war der Startschuss für „PAN17“ die Großübung des Landkreis Gießen.

2 Jahre Planungszeit und knapp 850 Kräfte an 5 Einsatzstellen im gesamten Kreisgebiet waren nur einige der beeindruckenden Zahlen dieser Übung.

Neben 4 Waldbränden innerhalb kürzester Zeit, kam es auch zu einem Massenanfall von Verletzten (MANV) bei einem Busunglück zwischen Allertshausen und Climbach, das dort angenommene Szenario waren dabei 25 Verunglückte, dabei werden 5 Personen schwerst verletzt, 10 schwer.Während die Kameraden des OV Gießen mit in die Führungsstelle der Übungsleitung eingebunden waren, bestand unser Einsatzauftrag aus dem Transport und der Ausgabe von Mittagsverpflegung an die Übungsteilnehmer. Hierfür waren während der Stoßzeit 12 Kameraden mit 5 Fahrzeugen im Einsatz, die dem DRK als „Einsatzabschnitt Verpflegung“ unterstellt waren.

Weiterhin waren 5 Kameraden mit Kipper & MTW-TZ bei der Räumung der Einsatzstelle in Villingen auf Anforderung der dortigen Übungsleitung eingebunden.Der Luk-Stab im Ortsverband war während der Übung mit 1 Kameraden besetzt und stets für Anforderer erreichbar.

An dieser Stelle auch nochmal ein herzliches Dankeschön: sowohl an die Kameraden der Transportkomponente, als auch die anderen Kameraden, die sich morgens nach einem kurzen Telefonat spontan als Abrufbereit erklärt haben.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: