Beirut, 06.08.2020

THW-Einsatz im Libanon – Grünberger SEEBA-Helferin im Einsatz

Nach der verheerenden Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut entsendet das Technische Hilfswerk die SEEBA (Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland). Deren Aufgabe wird es sein, die Bergung und Ortung verschütteter Personen vor Ort zu unterstützen

Am frühen Donnerstagmorgen, 06.08.2020,  sind 50 THW-Kräfte und vier Hunde am Flughafen in Beirut angekommen. Die Expertinnen und Experten der Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) sondieren die Lage, um dann mit der Bergung und Rettung von Verschütteten zu beginnen. Währenddessen unterstützen weitere THW-Kräfte die Arbeit der Deutschen Botschaft.

Zum ersten Mal gehört eine Helferin aus dem OV Grünberg zur Auslandseinheit des THW und ist mit dieser in den Einsatz gestartet. Die 25-jährige Kameradin wird mit dem THW-Team in Beirut unter anderem nach Verschütteten suchen.

Die SEEBA-Kräfte sind die Spezialistinnen und Spezialisten für Rettung, Ortung und Bergung in Katastrophengebieten, beispielsweise nach Erdbeben. Ausgestattet mit mehr als 16 Tonnen Material, moderner Technik und Suchhunden suchen die Helferinnen und Helfer nach Überlebenden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: